Radeberger aus Überzeugung

Erste private Rechtsanwaltskanzlei in Radeberg

Portrait über Olaf Stallmach von SZ-Online

Olaf Stallmach war nach der Wende der erste Anwalt, der hier eine Kanzlei eröffnete. Seitdem hat sich viel getan.

Er war der Erste. Der Erste, der nach der Wende in Radeberg eine Anwaltskanzlei eröffnete. Doch bevor Olaf Stallmach im September 1990 das dicke Bürgerliche Gesetzbuch hier ins Regal stellen konnte, musste er erst mal die Maurermontur anziehen.

Denn gleich nach dem Studium hatte der junge Radeberger Anwalt Räume für eine Kanzlei gesucht, „was damals in Radeberg nicht so einfach war“, erinnert er sich. In der Friedrichsstraße 7 gab es dann eine unbewohnbare Wohnung – „die ich gemeinsam mit dem städtischen Wohnungsunternehmen ausgebaut habe“. Dass er dann später – 2007 – auch noch einen Abschluss als Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht absolvierte, habe allerdings nichts mit diesem Start in Maurermontur zu tun, sagt Olaf Stallmach lachend.

Am 15. September 1990 jedenfalls war Olaf Stallmach dann tatsächlich der Erste. Der erste neue Anwalt in der Bierstadt. 25 Jahre liegt dieser Start nun zurück – und das ist durchaus ein Grund zum Feiern, findet Olaf Stallmach. Bereut, sagt er, habe er dabei weder den Schritt in die Selbstständigkeit, noch die Wahl, seine Kanzlei in Radeberg zu eröffnen. „Meine beruflichen Wurzeln lagen ja mit Robotron hier in Radeberg, außerdem ist es eine sehr lebendige Stadt vor den Toren Dresdens, ein wirklich idealer Standort“, ist er nach wie vor von Radeberg überzeugt.

Sechs Jobs geschaffen

In der Friedrichsstraße blieb Olaf Stallmach allerdings nur gut ein Jahr. Über die Oberstraße ging’s dann im Sommer 1994 in die frisch restaurierte, denkmalgeschützte Hauptstraße 4. Quasi direkt am Markt, „also viel zentraler geht es kaum“, freut sich der Radeberger, der mittlerweile im Wachauer Ortsteil Feldschlößchen wohnt. Und so feierte er jetzt sein Jubiläum auch im nahe gelegenen Schloss Seifersdorf. Seine Gäste hat er dabei gebeten, ihm keine Blumen oder Präsente mitzubringen, sondern stattdessen für eine Familie mit einem leukämiekranken Kind oder den Dresdner Verein Sonnenstrahl zu spenden, der sich um krebskranke Kinder kümmert. Ein Verein, der Olaf Stallmach persönlich ans Herz gewachsen ist. Und den er deshalb auch regelmäßig unterstützt.

Mit den Jahren ist Radebergs erste private Rechtsanwaltskanzlei zudem kräftig gewachsen. Aus der anfänglichen „Ein-Mann-Kanzlei“ ist aktuell eine Kanzlei mit sechs Mitarbeiterinnen geworden – und Olaf Stallmach wird zudem durch Rechtsanwältin Sabine Renner unterstützt, die unter anderem Fachanwältin für Ehe- und Familienrecht ist. Es gibt also aktuell jede Menge zu tun für Juristen. „Freizeit bleibt da im Moment kaum“, beschreibt Olaf Stallmach die Kehrseite dieser Erfolgsmedaille. „Ich versuche dennoch, möglichst viel Sport zu treiben, um für die täglichen Anforderungen fit zu bleiben“, sagt er. Und wenn dann noch Zeit bleibt, verrät er, „schraube ich gern an Oldtimer-Fahrzeugen herum“.

Zum SZ-Online Artikel

Quelle: SZ-Online.de vom 25.09.2015 von Jens Fritzsche, © Thorsten Eckert

Gern stehen wir Ihnen mit weiterführenden Informationen zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an!

Anwaltskanzlei Stallmach Radeberg Dresden